Donnerstag, 23. April 2015

Unbeachtet #001

Hier ist die erste Aufnahme der Serie Unbeachtet.
Ein Foto, welches mir persönlich sehr gut gefällt, im Netz aber wenig Beachtung findet.
Mehr Infos zu dieser Serie findet Ihr hier.

#001

 

Ausgangssituation:

Ein Rind steht auf der Weide und schaut mich direkt an. Diesig war es als ich dieses Foto im September um 08:00 Uhr morgens gemacht hatte (dazu gibt es hier noch einen entsprechenden Beitrag). Eine riesige Wasserpfütze, trennt uns beiden voneinander (Okay, ein Zaun war natürlich auch noch dazwischen, den man allerdings auf der Aufnahme nicht sieht). Bäume, Sträucher und Grasbüschel spiegeln sich im Wasser. Der Vierbeiner, vor mir stand leider zu weit weg, sodass sich das Vieh auch noch in der Wasserspiegelung wiederfinden könnte.

Format:

Das Foto was Ihr hier seht ist quadratisch und dafür hatte ich auch einen guten Grund. Ursprünglich war die Aufnahme nur für diesen Blog gedacht. Bei gleicher Kantenlänge der langen Seite ist ein Quadratisches Bild viel größer als eine Aufnahme im klassischen 3:2 Verhältnis. Es ist einfach viel höher, entsprechend mehr zu sehen und wirkt hier im Blog einfach besser. Zumindest ist das meine Meinung. Aufnahmen im Hochformat, zumindest wenn ich dann die kurze Seite auf Postbreite bringe sind viel zu groß. Das gezeigte Bild passt dann gar nicht mehr komplett auf den Bildschirm.
Aber auch so gefällt mir das quadratische Format ganz gut, sieht man es doch nicht ganz so häufig und setzt sich damit etwas von der Masse ab.

Bildaufteilung:

Wenn man die 2/3 Regel oder den goldenen Schnitt zugrunde zieht, dürfte diese Aufnahme eigentlich perfekt aufgebaut sein. Das Rind steht, von der Mitte des Bildes gesehen leicht rechts/oben.

Bildbearbeitung:

Tja, jetzt kommt wohl der Knackpunkt. Der Punkt, wo sich verschiedene Geschmäcker am ehesten trennen. Eine recht Kontrastreiche Schwarzweiß Konvertierung durchlief dieses Foto. Einige schwarze Bereiche, in denen keine Zeichnung, keine Details mehr zu erkennen sind. Es sind aber Details auf die ich mit Absicht verzichtet habe. Die Bearbeitung habe ich nicht anhand eines Histogramms gemacht, damit es ideale Belichtet ist. Vielmehr wollte ich die Stimmung, die ich an diesen frühen September morgen empfand wiederspiegeln. Die Stimmung des Bildes war mir wichtiger als eine perfekte, gleichmäßige Belichtung. Ein künstliche Körnung und eine leichte Vignetierung habe ich der Aufnahme hinzugefügt, da ich der Meinung war, dass es die Stimmung des Bildes noch etwas verstärkt. Ein Analoger-Look sollte entstehen.


Dieses ist nun die Aufnahme, die mir persönlich sehr gut gefällt. Im Netz kommt es aber wohl nicht so gut an oder wird einfach nicht beachtet.

Ergebnis (stand 23.04.2015)

Fotocommunity
Ansichten: 85
Kommentare: 0

Flickr
Ansichten: 66
Favorit: 1
Kommentare: 0


Jetzt seit Ihr dran!

Wie findet Ihr die Aufnahme?
Was hätte ich verbessern können?



!!! Kritik ist erwünscht, bzw. gefordert !!!

Also haltet Euch bloß nicht zurück, sondern teilt mir Eure Meinung, Eure Gedanken mit.



Kommentare:

  1. Hallo,
    ja irgendetwas hat das Bild. Aber mir persönlich ist es zu flau. Weiß nicht, wie ich es besser ausdrücken soll. Irgendwie "matschig" - sorry. Vielleicht die Kontraste etwas hervorheben. Und vielleicht täusche ich mich auch, aber mir erscheint das Rindvieh leicht unscharf.

    Ich weiß, du wolltest deine Stimmung rüberbringen,aber das kommt zumindest bei mir nicht an.

    Grüße
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback!

      Matschig, flau, das Rindvieh unscharf, dieses sind Deine Kritikpunkte.

      Diese Negativpunkte ergab die Umwandlung mit dem Photoshop PlugIn NIK Silver Efex Pro. Dort kann man unter anderen aus vielen, aus der Analogzeit bekannten Filmtypen eines als Ausgangsituation für die weitere Bearbeitung wählen. Welche Vorlage ich da jetzt gewählt hatte weiß ich nicht mehr genau. Mein Bauchgefühl hatte damals mir die Entscheidung abgenommen. Er ist also schuld ;-)

      Ich danke Dir auf jedenfall, dass Du Deine Kritik hier geäußert hast.

      Gruß, Andreas

      p.s.: Besteht eigentlich Interesse, dass ich noch nachträglich das originale Farbfoto mit in den Beitrag einfüge?

      Löschen
  2. All das was Dir wichtig war für die Stimmung und den analogen Look ist Dir gelungen, Andreas.
    Aber ich glaube, dass es mit vielen Bildern ganz einfach Geschmacksache ist. Da ist es dann auch schwer Kritik zu üben oder Verbesserungsvorschläge zu machen. Es kommt drauf an, was Du mit dem Bild willst. Willst Du es für die breite Masse entwickeln oder so, dass es Dich persönlich anspricht.

    Da es Dir absolut gefällt ist es doch genau richtig. Mir geht es auch oft so, dass ich Bilder habe, bei denen ich denke... naja... und die kommen dann super an. Für mich unverständlich. Bei anderen wiederum, von denen ich begeistert bin, ist die Resonanz eher lau. Wenn beides natürlich zusammen kommt ist das natürlich der Idealzustand und freut einen besonders.

    Ich entwickele meine Bilder auch immer nach Bauchgefühl. So wie es für das entsprechende Foto eben passt und was ich ausdrücken will. Es soll zuerst mir gefallen. So ist es auch mit Deinem Bild. All das was Du oben aufgeführt hast, hast Du im Bild wiedergegeben. Alles andere ist mein Geschmack und kann nicht als generelle Kritik am Bild gelten. Mir persönlich ist es zu schwarz. Aber wie gesagt, es ist dann ja kein Fehler des Bildes, sondern mein persönlicher Geschmack. Möglicherweise trifft das ja auch auf die breite Masse zu.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Sonja für Dein Feedback.

      Du hast natürlich damit recht, dass es reine Geschmackssache ist.
      Und in erster Linie müssen die Bilder auch mir selber gefallen und nicht der breiten Masse, auch das ist richtig.

      Aber manchmal sieht man ja auch vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Dann finde ich eine Bildkritik, bzw. Bildbesprechung schon mal ganz wichtig. Man kann sich so verschiedene Meinungen einholen und sich nochmal gezielt Gedanken zu seinem eigenen Werk machen.

      Vielen Dank!!!

      Gruß, Andreas

      Löschen
  3. Hallo Andreas,
    ich mache Fotos in erster Linie für mich nach meinem eigenen Geschmack und freue mich natürlich darüber, wenn sie anderen auch gut gefallen, darum sehe ich es ähnlich wie Sonja und tue mich mit Bildkritiken bei anderen Fotografen da eher schwer.

    Ich kann dir nur sagen, was ich anders gemacht hätte, vielleicht eine nicht so grobe Körnung gewählt, das Foto insgesamt heller gestaltet und im Querformat würde das Bild besser auf mich wirken, das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung ;-)

    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Claudia für Deinen Kommentar.

      Das gute an dieser Bildkritik, ach nennen wir es doch einfach mal Bildbesprechung ist, dass ich verschiedene Meinungen, Vorgehensweisen und Geschmäcker sammeln kann.
      Auch wenn mir diese Aufnahme persönlich sehr gut gefällt, bringt mich Dein und die anderen Feedbacks zum nachdenken. Vielleich habe ich ja was übersehen, vielleicht lässt es sich noch etwas verbesser, so das es mir selber noch mehr gefällt.

      Ich Danke Dir auf jedenfall für Deine persönliche Sichtweise.

      Gruß, Andreas

      Löschen
  4. Ja die Bearbeitung aus dem Bauch heraus ist eigentlich immer eine gute Sache.
    Du weißt, ich gehe da auch oft nach meinem Gefühl.
    Dieses Bild ist mir etwas zu dunkel und die Kuh hebt sich nicht genug vom Hintergrund ab.
    Davon abgesehen finde ich das Foto richtig gut!

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Angela für Dein Feedback.

      Ich werde mir die Rohdatei nochmal vornehmen und gezielt, selektiv versuchen das Hauptmotiv vom Hintergrund abzuheben.
      Vielen Dank für den Hinweis!

      Gruß, Andreas

      Löschen
  5. Hallo Andreas,

    den Vorrednern kann ich mich da anschließen: Es ist wohl "einfach" Geschmackssache. Mir gefällt der analoge Look, aber es ist mir persönlich irgendwie ein bißchen zu düster. Die Kuh kommt mir etwas zu wenig zur Geltung. ABER solange es Dir gefällt, ist doch alles super :-) Die Geschmäcker sind verschieden.

    Es ist trotzdem ein großartiges Bild und gefällt mir richtig gut!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir Sarah für Dein Statement.

      Ja, es gefällt mir so wie es ist, es ist halt wirklich Geschmackssache.

      Aber, trotzdem ist mir Deine/Eure Meinung wichtig.
      Vielleicht kann ich ja noch was verbessern, so dass mir diese Aufnahme noch viel besser gefallen könnte.

      Vielen Dank!

      Gruß, Andreas

      Löschen
  6. Jeder hat ja so seinen eigenen Geschmack. Wenn Dir Dein Bild gefällt, dann ist es gut und richtigt.
    Für mich wäre bei dem Motiv das Querformat gelungener. Die große helle Fläche der Pfütze lässt das Hauptgeschehen sehr duster erscheinen und lenkt vom Hauptmotiv ab. Ich hätte wahrscheinlich das Bild so beschnitten, dass gerade mal noch die Spiegelung der Bäume in der Pfütze zu sehen ist. Dadurch rückt die Kuh mehr ins Blickfeld. Außerdem hätte ich den Zweig, der links am Rand der Pfütze zu sehen ist, weggestempelt. Vielleicht hätte ich sogar die Pfütze ganz weggeschnitten und ein Panoramaformat daraus gemacht.

    In Farbe würde es mich auch interessieren, das war mein erster Gedanke beim Betrachten.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir Eva für Deine Meinung und den vielen möglichen Verbesserungsvorschägen.

      Ich werde mir die Originalaufnahme nochmal vornehmen und einige Deiner/Eurer Anregungen in die Tat umsetzen.
      Mir gefällt die Aufnahme so wie sie jetzt ist, vielleicht gefällt sie mir aber nach der Überarbeitung noch viel besser.

      Vielen Dank für Deine Mühe!

      Gruß, Andreas

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.