Dienstag, 14. Juli 2015

Schwarzweiß zur Mittagszeit

Das Thermometer zeigte über 30° C, genau in der Mittagshitze fuhr ich mit meinem Fahrrad durch den Bornekamp. Mit meiner Sony Alpha 200 bewaffnet fotografierte ich genau zu dem Zeitpunkt, wo man sich es eigentlich ganz genau überlegen sollte, ob es sich lohnt die Kamera überhaupt auszupacken. Die Sonne stand direkt senkrecht über mir, scharfe Schatten und extreme Helligkeitsunterschiede zwischen den beleuchteten Bereichen und den Schattenpartien machten die Fototour nicht gerade einfacher.

Ich hatte aber gerade nichts besseres zu tun, es ist schon ein paar Tage her als meine Lebensgefährtin mit unserem Sohn ausgeflogen war und ich hielt es damals für eine gute Idee, die Zeit für eine kleine Fotosafari zu nutzen. Also fuhr ich, mit dem Fotorucksack auf dem Rücken auf meinem Fahrrad durch Wälder, Wiesen und Felder und versuchte trotz schwieriger Lichtverhältnisse ein paar gute Aufnahmen zu machen.











Die Konvertierung in Schwarzweiß habe ich so vorgenommen, wie ich es in der letzten Zeit oft gemacht habe. Harte Kontraste, insgesamt überwiegen die dunkleren Bereiche, ein relatives weiches Korn hinzugefügt und eine leichte Vignettierung durfte natürlich auch nicht fehlen.

Mit diesen Bearbeitungsschritten hatte ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht, zumindest fand ich sie bei diversen Streetlife-Aufnahmen und für das Projekt Vergänglich sehr passend.

Hier, bei den Naturaufnahmen bin ich mir jetzt aber nicht ganz sicher, ob der analoge Effekt so passend ist.
Die absolute Euphorie blieb bis jetzt aus, vielleicht muss ich die Aufnahmen auch erst nochmal etwas auf mich wirken lassen.

Aber wie gefallen Euch den diese Schwarzweiß-Naturaufnahmen? 


Passt das Monochrome oder fehlt hier eindeutig die Farbe?


 

Kommentare:

  1. Hallo Andreas,
    schöne Aufnahmen. Gerade in sw. Ich denke durch das harte Licht wären diese Aufnahmen in Farbe nicht so wirkungsvoll.
    Grüße
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Peter!

      Ich bin ja fast gewillt die Farbaufnahmen noch nachzureichen. Mir persönlich gefallen bis jetzt nur 2 Aufnahmen so richtig, die Fotos von dem Stoppelfeld ( Foto 4 & 5 ).

      Gruß,
      Andreas

      Löschen
  2. Hallo Andreas,
    die Nr. 4+5 sind meine eindeutigen Favoriten aus der Serie. Die sind wirklich Hammer.
    Auch sonst sind das sehr schöne Bilder.

    Lieben Gruß!
    Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Detlef für Dein Feedback,

      auch mir gefallen die beiden Aufnahmen eindeutig am besten.

      Gruß, Andreas

      Löschen
  3. Schwierig, Bild 1 ist mir mit dem Gegenlicht insgesamt zu duster,
    Bild 2 und 3 sind mir die Tiefen zu sehr abgesoffen.
    Bild 4 und 5 gefallen mir vom Ausschnitt und auch von den Lichtverhältnissen und auch die Perspektive finde ich gelungen.
    Bild 6 rückt den Baumstumpf sehr schön in den Vordergrund.
    Bild 7 und 9 sind mir zu unruhig.
    Bild 8 scheint mir etwas unscharf zu sein, vom Licht her gefällt es mir und
    Bild 10 finde ich richtig gut. Das Bokeh und der Lichteinfall durch die Blätter sind gelungen.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Eva für Deinen Kommentar und Deiner ausführlichen Analyse jeder einzelnen Aufnahme.
      Es ist ja alles wirklich Geschmackssache, aber im Grunde kann ich Dir auch in allen Punkt nur beipflichten.

      Vielen herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast Dir die Aufnahmen mal etwas näher zu betrachten und das Du mir dieses Feedback gegeben hast.
      Top!!!

      Gruß, Andreas

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.