Dienstag, 26. Mai 2015

Einweihung des neuen Kirchplatzes

Am Pfingstsonntag wurde der neue Kirchplatz vor der evangelischen Stadtkirche in Unna "offiziell" eröffnet. Ein guter Grund für mich, meine Kamera einzupacken und ein paar Streetlife-Aufnahmen zu machen.










Für die spätere Konvertierung in Schwarzweiß benutze ich das Photoshop PlugIn NIK Silver Efex Pro. Um einen gewissen analogen Look zu erreichen, habe ich mich zweier voreingestellter Filmtypen bei dem PlugIn bedient.

Ich entschied mich für die schon älteren Schwarzweißfilme:  
  • Kodak ISO 32 Panatomic X
  • Ilford PAN F Plus 50
Der Kodak ISO 32 Panatomic X war ein beliebter Schwarzweißfilm mit einem sehr feinen Korn, der von 1933 bis 1987 produziert wurde.
Der Ilford PAN F Plus 50 ist bereits seit über 60 Jahren die erste Wahl vieler Fotografen, vorausgesetzt die Lichtverhältnisse stimmen. 1967 kam der Pan F 50 auf dem Markt, im Zuge der kompletten Renovierung des Ilford-Programms im Jahre 1992 wurde daraus dann der „Pan F Plus“, aber verändert hatte sich an diesem Film nichts.

Eines dieser beiden Filmtypen als Vorlage nehmend, habe ich dann noch die Helligkeit, den Kontrast, die Struktur angepasst. Eventuell noch einen Farbfilter simuliert und eine leichte Vignettierung durfte natürlich auch nicht fehlen.

Wie gefallen Euch denn diese Streetlife-Aufnahmen?






p.s.: An diesem Tag konnte ich noch einige Aufnahmen vom Inneren der Kirche machen. Ich hatte zwar kein Stativ dabei, dass ich eine Belichtungsreihe machen konnte, aber ich werde versuchen aus den RAW Dateien ein paar interessante Pseudo-HDR's zu erzeugen. Die Ergebnisse werde ich Euch natürlich dann hier im Blog präsentieren.

Kommentare:

  1. Der analolge Look ist wirklich täuschend echt. Aber ein Fachmann für analoge Fotografie bin ich ja nicht.^^
    Für mich siehts aus wie früher und das gibt dem Ganzen einen nostalgischen Touch, der mir sehr gefällt.
    Da ich ja nicht so auf Menschen-Fotografie, sei es in Streetart oder Portraits, stehe, enthalte ich mich da mit immer mit meiner Meinung. Wenn ich mich also nicht zu Deinen Bildern in diesem Bereich äußere, hat das nichts mit der Qualität Deiner Bilder zu tun, sondern lediglich mit meinem persönlichen Geschmack und meinen Vorlieben in der Fotografie. Im privaten Bereich mit Bildern von meinem Sohn sieht das zwar wieder anders aus, aber das tut ja hier nichts zur Sache.^^

    Was aber wieder meinem Geschmack voll und ganz trifft sind die letzten beiden Bilder.
    Architekturfotos mag ich auch sehr gerne in SW. Die Tür hat es mir ganz besonders angetan. Sie hat durch Deinen analogen Look noch einen ganz besonderen Charme bekommen. Tolle Aufnahmen, Andreas.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Sonja!

      Gerade weil ich mit den Streetlife-Aufnahmen nicht Deinen persönlichen Geschmack getroffen habe, freue ich mich aber umso mehr über Dein ausführliches Feedback.

      In kürze wird es noch mehr Aufnahmen der Stadtkirche geben, vielleicht sind dann mehrere Fotos dabei, mit dennen ich Deinen Geschmack treffen werde.

      Gruß, Andreas

      Löschen
  2. Sehr schön. Erinnert mich an alte Zeiten, als in der Zweitkamera immer ein Ilford oder Agfa steckte. Die Stimmung der analogen SW-Filme kommt gut rüber. Schöne Bilder!

    Lieben Gruß!
    Detlef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Detlef!

      Du kennst also die beiden erwähnten Schwarzweißfilme?
      Umso mehr freut es mich, dass dieser Look auch wirklich der Realität entspricht.

      Gruß, Andreas

      Löschen
  3. Die Bilder wirken richtig nostalgisch in diesem Analog Look.
    Bei der Veröffentlichung von Personenfotos habe ich immer so meine Bedenken. Streetfotografie ohne Personen geht nicht, aber sich von jedem abgelichteten Menschen die Genehmigung einholen ist auch nicht möglich. Rechtlich gesehen wäre man dazu aber verpflichtet. Ein schwieriges Thema.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir Eva für Dein Feedback!

      So schön und interessant die Straßenfotografie ist, so schwierig ist sie rechtlich gesehen.

      Naja, so schwierig ist es dann auch wieder nicht, schließlich ist im § 22 und § 23 KUG alles geregelt.
      Diese Aufnahmen zum Beispiel entstanden alle bei einer öffentlichen Veranstaltung (§ 23 Abs. 1 Nr. 3 KUG), bei der die Besucher damit rechnen müssen, dass sie fotografiert werden. Die lokale Presse zum Beispiel war ebenfalls vor Ort, meine Eltern und meine Tante haben sie erwischt ;-)

      Gruß, Andreas

      Löschen
    2. Danke, Andreas für die §§-Angabe. Das das im KunstUrheberGesetz zu finden ist, hätte ich nie vermutet.
      LG Eva

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.