Mittwoch, 28. Januar 2015

out of darkness

Aus der Finsternis - out of darkness, dieses ist eine neue Serie, ein neues Projekt welches ich angefangen habe. Diejenigen, die meinen fotografischen Werdegang etwas verfolgt haben, wissen, dass ich hin und wieder mal gerne ein paar LowKey's gemacht habe, sei es eine Duftlampe, einen Spielzeug Darth Vader oder eine rote Peperoni, die auf einer getönten Glasscheibe ruhte um eine schöne Spiegelung noch zu bekommen. Aufnahmen in einer dunklen Umgebung, mit einer geführten, schwachen Lichtquelle. Anfänglich diente ein schwarzes T-Shirt als Unter- und Hintergrund, eine schwache Taschenlampe benutze ich dann als einzige Lichtquelle, später hatte ich, und habe es natürlich immer noch ein kleines Tabletop-Studio, mehrere LED-Schreibtischlampen und dazu selbstgebaute Softboxen.

Aber bei der Serie out of darkness geht es nicht um herkömmliche LowKey-Fotografie und schon gar nicht um die Tabletop-Fotografie, ich habe mir keine Zoobewohner ausgeliehen und auch keine Waldbewohner aus ihrer heimischen Umgebung entführt um diese in meiner 3,5 Zimmer Wohnung zu fotografieren. Aber genau dieses wollte ich machen, LowKey's von (Wilden)Tieren. Out of darkness, es soll so aussehen als ob aus der Dunkelheit meine tierischen Models heraustreten. Ruhig etwas düster, geheimnisvoll und mystisch soll es wirken.


Auf dem fotografischen Weg schwer zu realisieren, danke ich, dass es Photoshop gibt. Hat man den Dreh erstmal raus, kann man auch normal belichtete Tageslichtaufnahmen zu "künstlichen" LowKey's verwandeln. Wenn das Ausgangsmaterial, also das Foto schon klar erkennbare Licht und Schatten Bereiche aufweist ist das von Vorteil und es kann dann schon losgehen.

Als erster Arbeitsschritt muss der Hintergrund geschwärzt werden. Ist dieser ursprünglich schon sehr dunkel, reicht es vielleicht schon aus eine Tonwertkorrektur zu machen. Falls nicht, muss man sich wohl oder übel in der Kunst des Freistellens versuchen um dann den störenden Hintergrund gegen einen schwarzen auszutauschen. Viele verschiedene Werkzeuge stellt Photoshop zu Verfügung um dieses zu ermöglichen, etwas Übung und schon klappt es ganz gut. Bei Schwierigkeiten würde ich empfehlen Euch ein paar YouTube Videos, zum Beispiel zum Thema "Haare richtig freistellen" anzuschauen. Hat man dieses erledigt ist man schon ein ganzen Schritt weiter, aber noch lange nicht fertig. Das Ergebnis dürfte eher sehr bescheiden aussehen, fast als wenn man einen Aufkleber auf einen schwarzen Untergrund geklebt hat. Eine natürliche Wirkung hat da Bild bis jetzt noch nicht.

Die Übergänge, von dem eigentlichen Objekt zu dem Hintergrund müssen jetzt noch bearbeitet werden. Weist das eigentliche Motiv schon dunkle Bereich und Schattenpartien auf, kann man dieser sehr gut dazu benutzen den Übergang zu gestalten, ansonsten muß man sich welche erschaffen. Da ich in dieser Serie überwiegend Schwarzweißaufnahmen benutzen wollte, hilft mir die Funktion "Kontrollpunkt setzen" bei dem Photoshop Plugin NIK Silver Efex Pro sehr dabei. Aber auch ohne dieses Plugin kann man mit Ebenenmasken die Übergänge, mit unterschiedlicher Deckkraft erarbeiten.


Das war es dann auch schon. Bei dem Verhältnis Fotografie und Bildbearbeitung liegt der Löwenanteil ganz klar in der Bildbearbeitung. Um es genauer zu sagen, es ist eine Bildmanipulation, es wird was erschaffen, was man in der Realität so nicht vorgefunden hat. Es ist eine etwas frimlige und zeitaufwändige Arbeit, aber wenn man sich die Zeit nimmt, sehr genau arbeitet und sich einzelne Teilschritte gut überlegt kommt man zu einem Ergebnis, was sich sehen lassen kann.


 

Dieses ist erst der Beginn der Serie out of darkness. Die Motive sind noch recht einfach und es gibt noch einiges zu verbessern. Übung macht ja bekanntlich den Meister und da mir diese Arbeit sehr viel Spaß macht, werde ich mit Freude noch sehr viel üben.
Es muss ja nicht bei Tierfotografien bleiben, es könnte ja auch mal ein Baum, ein Pflanze, ein Gebäudeteil, usw. werden. Ich bin mal gespannt wie sich diese Serie noch so entwickelt.

Dieser Serie wird demnächst auch ein fester Bestandteil auf meiner, kürzlich neu gestalteten Website sein. Ich werde die Fotos aber auch in der Fotocommunity, auf Flickr und bei 500px hochladen. Ich würde mich auch dort auf einen besuch von Euch sehr freuen.

Wie gefällt Euch denn die neue Serie "out of darkness"?


Ist meine Vorgehensweise gut und verständlich beschrieben?


Könntet Ihr Euch vorstellen, auf diese Art und Weise auch Objekte mal künstlich aus der Dunkelheit erscheinen zu lassen? 












Kommentare:

  1. Die Bilder sehen richtig edel und geheimnisvoll aus.
    Richtig stark. Deine Serie gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Sonja,
      es freut mich, dass Dir die Serie gefällt.

      Gruß, Andreas

      Löschen
  2. Wow! Ich liebe solche Bilder! :D Die sind richtig richtig gut geworden Andreas! :D Weiter so!

    Sarina G. Photography

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir Sarina für Dein Feedback.
      Ich werde auf jedenfall weiter an dieser Serie arbeiten. Es macht richtig Spaß daran zu werkeln, aber ich muss auch noch sehr viel üben.

      Gruß, Andreas

      Löschen
  3. Hallo Andreas,
    solltest du zwei Einträge bekommen, nicht wundern. Ich habe auf dieser Seite immer Probleme Kommentare abzugeben. Erst wenn ich auf Vorschau klicke, werde ich unten zur Auswahl angezeigt (bei: Kommentar schreiben als). Aber dann ist auch der Kommentar weg. Da nicht kopiert, jetzt nochmal neu:

    Klasse Idee!! Wobei mir die Vögel besser gefallen, als das Rhinozeros. Aber als LowKey würde ich die Ergebnisse nicht beschreiben, dapasst dein "Out of Darkness" schon eher. Ja, an sw-Fotografien kann man Geschmack finden - geht mir momentan ebenso. Mach auf jeden Fall weiter, werde immer mal wieder reinschauen (auch um evtl mal die ein oder andere Idee zu klauen ;-) )
    Viele Grüße
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,
      das Du Probleme beim schreiben von Kommentaren hast tut mir natürlich leid. Wenn man alles immer doppelt schreiben musst, macht das wirklich keinen Spaß. Bist Du denn bereits bei Google angemeldet, wenn Du einen Kommentar verfassen möchtest?

      Ich danke Dir auf jedenfall für Dein Feedback und ich freue mich sehr, dass diese Serie bei Dir gut ankommt. Es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass ich an "out of darkness" noch lange arbeiten werde.

      Danke für Deinen Besuch,
      Andreas

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.