Freitag, 5. September 2014

Der Wolf und der Kadaver

Hin und wieder betrachte und durchsuche ich mein Fotoarchive. Ob ich dabei jetzt in Erinnerungen schwelge, meine fotografischen Fortschritte kontrolliere oder mich einfach von den älteren Aufnahmen inspirieren lasse ist dann ganz unterschiedlich.

Mir ist da wieder ein Foto ganz besonderes aufgefallen, ich denke mal, dass ich mit ruhigen Gewissen behaupten kann, dass es mein absolutes Lieblingsbild aus dem Bereich der Tierfotografie ist.

Der Wolf und der Kadaver, eine Aufnahme die ich 2011 im Sabapark gemacht hatte. Ein wundervoll gelegener Tierpark direkt unterhalb der Sababurg, die den Gebrüder Grimm als Vorlage für ihr Märchen "Dornröschen" diente.

Was macht dieses Foto zu was ganz Besonderem? 

Es ist nicht unbedingt der Bildaufbau, Gestaltungstechnisch hätte man es vielleicht auch noch besser hinbekommen, es ist einfach der Moment, der richtige Zeitpunkt vor Ort gewesen zu sein und den Auslöser gedrückt zu haben, was dieses Bild zu meinem Favoriten macht.
In geduckter Haltung pirschte sich der Wolf vorsichtig an das Futter, dem Kadaver an. Andere Wölfe, der Rest des Rudels waren in sicherer Entfernung im Tiergehege verstreut. Ich vermute jetzt einfach mal, dass der von mir aufgenommene Wolf in der Rangfolge des Rudels ziemlich weit unten steht und als letzter an das Futter ran durfte. Nur eine Vermutung von mir, die aber die vorsichtige rangehensweise des Wolfes und das Desinteresse der, wahrscheinlich satten Artgenossen erklären könnte.



In RAW fotografiert, ist mir bei der späteren Entwicklung/Bearbeitung noch ein paar sehr schöne Detail aufgefallen. In der 1 zu 1 Ansicht des Kopfes kann man sehr schön etliche herumfliegende Insekten erkennen. Ich habe hier mal eine Ausschnittsvergrößerung dieses Bereiches gemacht, damit ihr auch in den Genuss des wilden Flugverkehres über dem Kadaver kommen könnt.



Hier noch ein weitere Aufnahme des Wolfes, diesesmal aber eine black&white Version.



Wie gefällt Euch denn die Aufnahme von dem Wolf und dem Kadaver?

Habt Ihr auch Lieblingsbilder, die zwar technisch nicht perfekt sind, Ihr aber im richtigen Moment am richtigen Ort wart?



Euer Andreas


Kommentare:

  1. Es ist auf alle Fälle ein eher seltenes Motiv. Man kann das Foto auch sehr schön metaphorisch betrachten und analysieren - wie du es schon angedeutet hast, dieser Wolf darf erst als letztes fressen. Aber auch er steht noch in der Nahrungskette über seinem Fressen. Also fressen oder gefressen werden?! Ich finde sogar, dass es in s/w noch bedeutungsvoller aussieht.

    Ich habe im Urlaub ca 1800 Fotos gemacht, mit digitalen Kameras ist das ja alles möglich und gerade an einem Tag hatte ich einen blöden Fleck auf der Linse und nun ich überlege, ob ich die Fotos für meinen Blog verwende oder nicht. Die Motive sind super - aber es prangt ein großer Fettfleck auf jedem Bild. Zum Glück betrifft das nur so 50 Fotos. Trotzdem schade.

    Grüße Myri

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Myriam,

    vielen lieben Dank für Dein Feedback.
    Ich habe mich sehr darüber gefreut.

    Ein Fettfleck oder auch ein Sensorfleck ist schon eine blöde Sache. Die Aufnahmen kann man aber in der Regel mit Photoshop & Co relativ leicht retten. Ist aber trotzdem sehr ärgerlich.

    Gruß, Andreas

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.