Sonntag, 1. Juni 2014

PROJEKT 364 - 12. Monatsbericht

So das war es jetzt!
Der 12. Monat und somit das ganze Fotoprojekt ist beendet!

Ein Jahr lang habe ich täglich ein Foto mit meinem Smartphone gemacht, die Aufnahme mit dem Handy bearbeitet und das Ergebnis dann auf meiner Facebook Fanseite und auf meinem Google+ Profil gepostet.

Der letzte Monat des PROJEKT 364, der Mai war für mich gefühlsmäßig ein wechselhafter Monat. Ständig hatte ich das Ende des Projektes vor Augen, teils Glücklich teils Traurig.
Habe ich alles ausprobiert?
Habe ich auch alles fotografiert, was ich mir, vor Beginn des Fotoprojektes vorgenommen hatte? Alles Fragen die mir ständig in dem letzten Monat das Gehirn zermarterten.
Ständig?
Nicht wirklich, Mitte Mai habe ich schon die Schlüssel für die neue Wohnung bekommen. Ein Umzug von Hagen zurück nach Unna steht bevor. Tapeten aussuchen und kaufen, genauso wie die Bodenbeläge stand erstmal im Vordergrund. Dann das Renovieren, es gibt weiß Gott schöneres im Leben als eine Wohnung zu renovieren, das Fotografieren zum Beispiel.


Aber das PROJEKT 364 musste trotzdem weitergehen und darum geht es ja hier.
Wie war es denn in dem letzten Monat meines Fotoprojektes?
Genauso wechselhaft wie meine Gefühle waren auch die Aufnahmen, die ich gemacht hatte. Da war mal wieder alles dabei, verschieden Aufnahmepositionen, Lichtverhältnisse und spätere Bearbeitungschritte. Nicht weil mir nichts neues einfiel, sondern eher, weil ich noch einiges verfeinern wollte.




Es gab nochwas, was sehr abwechslungsreich war, das Wetter. Vom tagelangem Dauerregen bis hin zu der fast erreichten 30°C Grenze, bei schönsten Sonnenschein. Bei trübem Wetter und selbst bei Regen ist es überhaupt kein Problem anständige Fotos mit dem Smartphone zu machen.


Aber bei gutem Wetter, bei extrem guten Wetter, so wie man sich nun mal den Sommer vorstellt hat man oft mit verschiedenen Lichtsituationen zu kämpfen. Helle Bereiche fressen schon mal gerne aus und da gegenüber stehen sehr harte Schatten, die dann auch nicht mehr sehr viele Bildinformationen aufweisen. Die Belichtungskorrektur (+/-) leistet zwar gute Arbeit, aber irgendwo erreicht sie dann aber auch ihre Grenzen. 
Ich mache mir dann ganz einfach die gegebene Situation zu nütze und bediene mich eines sommerlich wirkenden Vintage Filters, bzw. versuche diesen Effekt selber zu kreieren indem ich den Kontrast etwas senke und die Farbtemperatur ins Warme laufen lasse. Die Farbsättigung passe ich dann zum Schluss an, knallige Farben kann ich dann nicht gebrauchen und entsättige dann das Foto ein klein wenig. Ich möchte mit solchen Fotos ein gewisses Sommerfeeling erzeugen, bzw. noch verstärken.


Wieder ein Beispiel, wie man aus einem nicht ganz fehlerfrei gemachten Foto oder bei einer Aufnahme, bei der die Kamera an ihre Grenzen stößt mit der Bildbearbeitung doch noch was rausholen kann. Und die unzähligen App's machen es einem dabei auch recht einfach.


Das war es mit dem 12. und letzten Monatsbericht für mein PROJEKT 364.


Das war es jetzt also?!?


Es wird noch einen Abschlussbericht geben, bei dem ich das Jahr Revue passieren lasse und ein abschließendes Fazit gebe.



Euer Andreas


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.