Samstag, 16. März 2013

Der Hengsteysee

Heute war ich mit meiner Liebsten und unserer Hündin Amy am Hengsteysee.
Das Wetter war so Mittelprächtig, kein blauer Himmel zu sehen, recht kühl, aber trocken.
Ursprünglich wollte mir Christina nur die Staumauer zeigen, doch eher wir uns versahen, waren wir schon auf dem ca. 6,5 km langen Weg rund um den Stausee unterwegs.

Meine Kamera hatte ich zum Glück dabei, zu diesem Zeitpunkt war noch nicht geplant, genau für dieses Fotoprojekt Fotos zu schießen, die Idee dieses Projekt mit dem Hengsteysee zu beginnen kam mir erst am Abend, als ich auf der Couch lag und den schönen Tag Revue passieren lassen habe.
Ich habe jetzt nicht ganz so viele Fotos gemacht, meine mitgeschleppte Kameraausrüstung war auch eher minimalistisch. Da aber der Hengsteysee bei mir um die Ecke sich befindet, ideal zum spazieren gehen mit dem Hund ist und reizvolle Fotomotive bietet, werde ich des öfteren dort sein und zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten einige Fotos machen.

Der Hengsteysee, der als Unterbecken für ein Pumpspeicherkraftwerk dient ist 4,2 km lang und hat eine breite von 296 m, ein Fassungsvermögen von 3,3 Mio. m³ Wasser.
Der 1929 fertig gestellte Stausee befindet sich zwischen den Städten Hagen, Dortmund und Herdecke, die Hohensyburg befindet sich oberhalb des Sees. Nördlich erhebt sich der Klusenberg, ein Teil des Ardeygebirges.
Den Namen erhielt der Stausee durch den angrenzenden Hagener Ortsteil Hengstey.



 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.